szmmctag

  • Sticky Willkommen auf unserem Blog!

    Herzlich Willkommen auf unserem Blog des Rheinischen Hofs! :wave:

    Rechts in der Spalte finden Sie unter der Überschrift "Tags" eine Stichwortliste, falls Sie etwas bestimmtes suchen oder schon eine Idee haben, wo sie gerne hinmöchten. Wenn Sie auf einen der Punkte klicken erscheinen alle Einträge auf die dieses Stichwort zutrifft. Gerne dürfen Sie aber auch einfach mal kreuz und quer den gesamten Blog durchstöbern auf der Suche nach dem richtigen Ziel für Sie! Für Anregungen und Beschwerden steht ihnen unter jedem Eintrag die Option "Kommentar schreiben" bzw. "Kommentare" zur Verfügung.

    Wenn Sie schon einmal bei uns waren, helfen Sie uns doch unseren Blog mit Ihren Erfahrungen zu vervollständigen, zeigen Sie uns Ihre schönsten Bilder und berichten Sie uns von Ihren schönsten Urlaubserfahrungen: Dazu einfach rechts auf "Werde Co-Autor" klicken und drauflos schreiben oder eine Email mit Ihrem Artikel an info@rheinischerhof-garmisch.de Betreff "Blogeintrag" schicken.

     

    Schauen Sie doch einfach öfter mal vorbei! Wir freuen uns!

     

    Wir behalten uns vor eingesandte Artikel vor der Veröffentlichung zu prüfen und ggf. zu kürzen oder zu ändern

    P.S. Ja, unser Blog ist ein "er"...hört sich einfach schöner an, als "es" ;)

  • Schloß Linderhof

    Ein wunderbarer Tagesausflug von Garmisch-Partenkirchen aus ist das Schloß Linderhof mit der Venusgrotte und den dazugehörigen Gärten.

    Schloß Linderhof
    Das Schloß ist eines der kleineren von unserem bayrischen König Ludwig und ist unter anderem auch für die Wasserfontäne vor dem Haupthaus berühmt.

    Es liegt wunderschön im Graswangtal und ist gut mit dem Auto zu erreichen. Von Garmisch-Partenkirchen aus nehmen Sie die B2 Richtung München/A95, vor Oberau geht es dann links Richtung Ettal und Oberammergau und oben am Ettaler Berg angekommen sind es links durch das Tal noch 9 km bis zum Schloß.

    Eintritt kostet nur die Führung durch das Schloß selbst und durch die Grotte. Die Gartenanlage kann jederzeit kostenlos besichtigt werden und eignet sich auch zu einem schönen Nachmittagsspaziergang.

    Leider hatten wir bei unserem Ausflug schlechtes Wetter, trotzdem haben wir wie immer  unzählige Fotos mitgebracht.

    Hier nur ein paar davon:

    FontäneSchloß LinderhofLinderhof GärtenLinderhof GärtenLinderhof GärtenLinderhof GärtenLinderhof Gärten

    Mehr Fotos finden Sie in unserer Facebookgallerie

  • Rheinischer Hof goes Multikulti IV

    Die vierte und letzte unserer ungarischen Praktikantinnen hat sich nun auch getraut. Dora Komolai ist eins der Hainzelmännchen im Rheinischen Hof und unterstützt unser Zimmer- und Etagenteam.

    Dora Komolai

    Hier nun ihre Antworten auf unseren Fragebogen, den zuvor auch schon Henrietta, Bence und Debóra ausgefüllt hatten.

    Name/Alter?
    Dora Komolai, 17

    Woher kommst Du?

    Ungarn, Tatabanya

    Wieso hast Du Dich für Garmisch entschieden?

    Wir haben eine große Möglichkeit bekommen.
    Wir kommen von der Schule hierher

    Welche Aufgaben hast Du im Rheinischen Hof?
    Ich bin Zimmermädchen
    Was gefällt Dir an Garmisch?Die schöne Aussicht, die Berge und die vielen Sehenswürdigkeiten gefällt mir.

    Was gefällt Dir nicht an Garmisch?

    Alles gefällt mir

    Wie lange bleibst du in Garmisch?
    3 Monate. Von Juli bis September

    Hast Du Heimweh?
    Ja, ich habe schon ein bißchen Heimweh

    Wirst Du später im Hotelfach bleiben?

    Ja, ich bleibe später gerne im Hotelfach

  • Rheinischer Hof goes Multikulti III

    Nach den zwei Praktikanten aus dem Service möchten wir Ihnen heute Henrietta Magyar vorstellen, die sich für die Küche entschieden hat.

    Henrietta Magyar

    Auch sie hat, wie vor ihr Debóra und Bence, den Fragebogen ausgefüllt:

    Name/Alter?
    Henrietta Magyar, 19

    Woher kommst Du?

    Ungarn

    Wieso hast Du Dich für Garmisch entschieden?

    Die Schule hat uns hierher vermittelt.

    Welche Aufgaben hast Du im Rheinischen Hof?
    Ich arbeite in der Küche. Gut, denn ich muss nicht früh aufstehen.

    Was gefällt Dir an Garmisch?
    Schöne Stadt, viele Sehenswürdigkeiten. Wir haben eine Menge vor (Olympia Skistadion, Eibsee, Riessersee, Badersee, Partnachklamm, Kriegergedächtniskapelle)
    Die Leute sind nett hier.

    Was gefällt Dir nicht an Garmisch?

    Manchmal das Wetter.

    Wie lange bleibst du in Garmisch?
    Ich bleibe drei Monate in Garmisch.

    Hast Du Heimweh?
    Ich habe manchmal Heimweh, aber es ist natürlich

    Wirst Du später im Hotelfach bleiben?

    Ja, ich möchte, aber zuvor muss ich die Schule beenden.

    Möchtest Du unseren Gästen noch etwas sagen?

    Haben Sie eine gute Zeit hier. Sie werden es nicht bereuen, wenn Sie hier bleiben.

  • Rheinischer Hof goes Multikulti II

    Nach Debóra hat sich jetzt der zweite unserer Praktikanten getraut.
    Heute wollen wir Ihnen Bence Nemes vorstellen, den vielleicht der ein oder andere schon aus dem letzten Jahr kennt, als er auch schon den Sommer bei uns in Garmisch verbracht hat.

    Er hat sich sogar bemüht, unsere Fragen alle auf deutsch zu beantworten.

    Bence Nemes

    Name/Alter?
    Bence Nemes, 19 Jahre alt


    Woher kommst Du?

    Ungarn

    Wieso hast Du Dich für Garmisch entschieden?

    Die Berge

    Welche Aufgaben hast Du im Rheinischen Hof?
    Service

    Was gefällt Dir an Garmisch?
    alles
    die Stadt
    die Berge

    Was gefällt Dir nicht an Garmisch?

    keine

    Wie lange bleibst du in Garmisch?
    3 Monate

    Hast Du Heimweh?
    Nein

    Wirst Du später im Hotelfach bleiben?

    Ja, vielleicht

    Möchtest Du unseren Gästen noch etwas sagen?

    Ich wünsche alles gute

  • Rheinischer Hof goes Multikulti

    Dieses Jahr dürfen wir viele junge Leute aus der ganzen Welt bei uns begrüßen.
    Den Anfang machen Praktikanten aus Ungarn. Im Laufe der Zeit kommen noch Spanier und ein Inder dazu. Wir freuen uns schon sehr voneinander lernen zu dürfen.

    In loser Folge werden wir unsere Praktikanten und Lehrlinge hier vorstellen, die mal in deutsch, mal in englisch unsere Fragen beantworten.
    Sie alle bekommen denselben Fragebogen und wir sind gespannt, was zurückkommt. :)

    Den Anfang macht Debóra Tereny aus Tatabanya, Ungarn.

    Debóra Tereny

    Name/Age
    Debóra Tereny. Almost 21, I will have my birthday here :)


    Where are you from?

    Hungary, Tatabanya


    Why did you come to Garmisch?

    The school mediated us here. But when I started school I wanted to come to Germany because I would like to get to know the culture, habitat etc.


    Which duties do you have in the RH?

    I work in service. So I have to get up early in every morning. Prepare for breakfast, try to help people. What I don't like too much: vaccuum cleaning :)
    In the evenings I work with Nina or John and try to help them. But I think this is the best position.


    What do you like about Garmisch?

    - The view is breathtaking
    - There are a lot of things and places to see
    - Everybody is nice an friendly here
    - The nightlife :)
    - The staff!!


    What don't you like about Garmisch?

    Just the weather sometimes (...and when I want to talk with my family and the internet is not working. But it's not a big problem :) )


    How long are you staying in Garmisch?

    We arrived on May 31st and we want to spend 3 months here. Fingers are crossed :)


    Are you homesick?

    YES, naturally I miss my family, boyfriend and friends, but I don't want to go home.


    Will you keep working in hotels?

    I hope so. But first I have to finish school. And I really need to learn languages, especially yours, because it's so hard for me. Fortunately everybody understands English :)


    Do you want to tell our guests something?

    Have a nice time here and try to see everything! And come back! :)

  • Riessersee & Aule Alm - Sommerspaziergang mit Abkühlung

    An einem heißen Sommertag will man nicht immer gleich eine große Wanderung machen, aber gar nichts tun ist auch
    langweilig!
    Der Spaziergang zum Riessersee und von dort weiter zur Aule Alm ist da eine gute Alternative.
    Vom Ort aus führt in ca. 30 Minuten ein Fußweg am Waldrand entlang und vorbei am Hotel Riessersee direkt zum Wasser.
    Dort können Sie sich entscheiden wie es weitergeht.
    Links herum führt der Weg an der Seeterrassse mit Café und am Strandbad vorbei. Dort kann man die Gelegenheit nutzen einmal in das kühle Nass zu springen.
    Rechts herum geht es am Seeufer entlang bis zum Ende des Sees.
    Dort treffen sich dann beide Wege wieder an der Zielkurve der Olympia-Bobbahn. Mittwochs gibt es hier auch die Möglichkeit das Museum im Bobschuppen zu besuchen, das nur 100m weiter im Wald liegt.
    Die Bobbahn lässt man aber links liegen und folgt dem schattigen, romantischen Waldweg Richtung Aule Alm. Nach ca. 20 Minuten kann man schon den Karpfenteich der Alm sehen. Auf der Terrasse lässt es sich dann mit Kaffee und hausgemachtem Kuchen gut aushalten.
    Von der Aule Alm aus geht ein kleiner Fußweg weiter Richtung Tal, wo man auf die Fahrstrasse zum Kreuzeckbahnhof trifft.
    Der Strasse folgt man ca. 100m nach rechts, wo man auf den Hammersbacher Fußweg trifft. Dieser führt durch duftende Blumenwiesen zurück zum Ort.

    Wegbegleiter Der Riessersee Riessersee und Hotel am See RiesserseeBay. ZugspitzbahnAuf dem Weg...

  • Sagen Sie uns Ihre Meinung!

    Das wichtigste für Hoteliers sind die Bewertungen von Gästen.
    Daran kann man erkennen, was gut war, was schlecht ist und vor allem gewinnt man dadurch einen guten Einblick in die Wünsche von Gästen.

    Wir orientieren uns an Ihren Anregungen.
    Keinesfalls wollen wir nur Gutes hören, vielmehr freuen wir uns über konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge. Immerhin soll ein Urlaub ja ein unvergessliches Erlebnis werden, an das man noch jahrelang freudig zurückdenkt.

    Dazu brauchen wir aber Ihre Hilfe!
    In den Zeiten von Internet, mobilem Surfen und Smartphones sind wir angewiesen auf "moderne Mundpropaganda".
    Bitte bewerten Sie uns nach Ihrem Aufenthalt bei einem Portal Ihrer Wahl, damit wir besser werden können.

    Vielen Dank!

    Hier zB der Link zu Holidaycheck:
    https://secure.holidaycheck.de/hotelbewertung_abgeben.php?action=hotelselect&entityId=38552

  • Molekularabend in Gschnitz

    Gschnitztal30 Jahre Betriebszugehörigkeit verlangen ein besonderes Erlebnis, deswegen hat unser John zu diesem besonderen Jubiläum von uns einen Molekularabend bekommen.

    Am Samstag war es dann soweit.
    Zu fünft sind wir aufgebrochen in das wunderschöne Gschnitztal, wo wir im Hotel Kirchdach zu Gast waren. Peter Abentung
    Der nur 21jährige Peter Abentung serviert dort mit seiner Küchencrew zweimal im Jahr ein aussergewöhnliches Menü voller Ideen und Innovationen.

    Vom Mozzarellaschaum zum Multivitaminkaviar bis zum dampfenden Nougatmeringue folgt eine Überraschung auf die andere und jede ist noch leckerer als die zuvor.

    Wir können den Besuch nur empfehlen und werden bestimmt nicht das letzte Mal dort gewesen sein!

    Wer auch mal einen Molekularabend mitmachen möchte findet unter www.kirchdach.at mehr Infos und die nächsten Termine.

    Hotel Kirchdach

    Jetzt möchten Sie bestimmt wissen, was es denn so gab...aber bitte gerne:

    Das MenüCocktails

    Fotos von allen Gängen finden Sie hier:

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151503094081164.584412.300028716163&type=3


    Vielen herzlichen Dank an die ganze Familie Abentung, die uns einen wunderbaren und lustigen Aufenthalt beschert hat.

     

  • Kuhfluchtwasserfälle

    Eine beeindruckende Nachmittagswanderung, die Sie auch mit Kindern oder Hunden spielend meistern ist der Weg vom Wanderparkplatz in Farchant zu den Kuhfluchtwasserfällen.

    Vorbei an einem spannenden Waldquiz, einem Kneippbecken und einem Barfußweg geht es ca 45 Minuten bis zur Brücke an den Wasserfällen. Wer dann noch Luft und Laune hat, kann den Rundweg über  die Ursprünge der Fälle machen, der in etwa dieselbe Zeit nochmals in Anspruch nimmt.

    Obwohl es ein gut ausgebauter Wanderweg ist, empfehlen wir festes Schuhwerk, besonders für Kinder, da man immer mal wieder die Möglichkeit hat ans Wasser zu gehen und auf den Steinen etwas herumzuklettern oder auch nur in Ruhe das Gurgeln des Wassers zu genießen.

    DSC_0070DSC_0086DSC_0099DSC_0297DSC_0415DSC_0348DSC_0396DSC_0432

  • Almabtrieb in Krün

    Der September ist der Monat der Almabtriebe im Werdenfelser Land. Der Beeindruckendste ist aber wahrscheinlich jedes Jahr der in Krün.
    Obowhl es heuer leider keinen strahlenden Sonnenschein gab, war es doch wenigstens trocken und es war wie immer ein Erlebnis hautnah dabei zu sein, wenn die Tiere nach dem Sommer auf der Alm geschmückt zurück zu Ihren Besitzern kommen.

    Almabtrieb 2012 KrünAlmabtrieb 2012 KrünAlmabtrieb 2012 KrünDSC_0606DSC_0595DSC_0590DSC_0609DSC_0632

  • Innsbruck - einen Ausflug wert

    Nachdem am Wochenende das Wetter ja eher zu wünschen übrig ließ, sind wir nach Innsbruck gefahren, denn dort im Inntal hatte sich die Sonne angekündigt...wie so oft, wenn im Werdenfelser Land noch die Wolken hängen.

    Nach Innsbruck kommt man von Garmisch-Partenkirchen aus entweder mit dem Auto über Mittenwald und Zirl (ca 45 Min) oder mit dem Zug auf der gleichen Strecke.

    Die Stadt am Inn hat eine wunderschöne Altstadt und man muss natürlich unbedingt das "Goldene Dachl" besuchen.
    Einen außergewöhnlichen Überblick kann man sich vom Stadtturm aus verschaffen. Nachdem man 3 € Eintritt bezahlt hat, ist der Weg frei zu den 146 Stufen und die Aussichtsebene.
    Die Anstrengung lohnt sich aber allemal, man wir mit atemberaubenden Blicken auf die Stadt, die Bergiselschanze und die  Berge des Inntals belohnt.

    Goldenes DachlInnsbruckStadtturmHimmelspforteAltstadtAltstadtAltstadtAltstadt

  • Ein namenloses Entchen... / A nameless ducky...

    QuietscheentchenVorgestern haben wir eine große Kiste voller laut quakender und quietschender Badeentchen bekommen, die wir in unseren Zimmern verteilen werden.
    Aber leider hat unsere Ente keinen Namen. Helfen Sie uns bitte!

    Sie haben bis morgen, Donnerstag 30.08.12 17:00 Uhr Zeit uns Ihre Vorschläge zu schicken, wir suchen die besten 5 aus und lassen unsere Leser und Fans darüber abstimmen, wie denn unsere Ente heißen soll.

    Unter allen Teilnehmern verlosen wir 20 Enten und schicken Sie den Gewinnern nach Hause.
    Füllen Sie nur das untenstehen Formular aus.

     

    Ich warte auf einen NamenThe day before yesterday we received a huge package full of quaking and squealing rubber ducks, which will be placed in our rooms. But unfortunately the poor ducky doesn't have a name yet. Please help us!

    You have time until tomorrow august 30th 5pm to send us your suggestion for a name. Afterward we'll chose the best five and let our readers and fans decide which name our ducky gets.

    We'll raffle 20 of the ducks. Everyone who sends a suggestion takes part in the raffle.
    Just fill out the following form:

     

     

    foxyform.de

  • Wir stehen in einem Buch :) - "Social Media Communities erfolgreich nutzen" von Matias Roskos

    Social Media Communities erfolgreich nutzenMatias Roskos ist ein deutschlandweit anerkannter Experte wenn es um Social Media Communities geht und hat schon für namhafte deutsche Firmen gearbeitet, schreibt ein vielbeachtetes Fachblog, ist Dozent an der Social Media Akademie, ist einer der Administratoren der Garmisch-Partenkirchen-Fanseite auf Facebook und vieles mehr.
    Der Berliner hat letztes Jahr seinen Wohnsitz in das schöne Garmisch-Partenkirchen verlegt - zum Glück für uns!

    In seinem neuen Buch "Social Media Communities erfolgreich nutzen" werden wir als Beispiel im Kapitel "Ins Gespräch kommen" erwähnt.
    Das Buch soll KMU (kleinen und mittelständischen Unternehmen) dabei helfen den Einstieg in die Welt der Social Media Communities zu finden und darin auch erfolgreich bestehen zu können. Immerhin liegen heutzutage darin ungeahnte Möglichkeiten der Kundenfindung und -bindung - wenn man weiß wie!
    Wir können es nur empfehlen. S 129ff
    Zu bekommen ist es in jedem Buchladen unter der ISBN 978-3-527-76026-8 und auch bei den meisten Onlinebuchhändlern, zB Amazon oder Thalia

    Wir freuen uns und sind sehr stolz, dass er dabei an uns gedacht hat und dass unsere Arbeit hier in der Social Media Welt anerkannt wird.
    Vielen Dank dafür!

    Und vor allem auch vielen Dank an unsere Leser, Fans, Freunde und Follower!
    Ohne Sie wäre es ziemlich langweilig und ruhig hier!

    P.S: Schon vor seiner Zeit in Garmisch-Partenkirchen hatten wir ihm ein Interview gegeben zum Thema "Hotels & Social Media", das sie hier nochmal nachlesen können.

  • Auf der Suche nach der Meerjungfrau - Spaziergang am Badersee

    DSC_0114Der Sage nach ist die Nixe im Badersee nach dem Vorbild von Lola Montez entstanden und wurde von König Ludwig dort versenkt. Genau weiß das aber niemand.
    Wer sich nach dem Spaziergang um den idyllischen Badersee bei Grainau noch ein Boot mietet, kann sie auch heute noch bewundern.
    Schwimmen ist leider nicht erlaubt ;)DSC_0140

    Auf einem gemütlichen Waldweg kann man in ca. 20 Minuten einen wunderschönen, flachen Spaziergang am Ufer entlang machen und dabei in unglaublich klarem Wasser Regenbogenforellen und tauchende Enten bewundern...aber man sieht vom Weg aus leider nicht die Meerjungfrau.

    Auch für Kinder ist der Weg geeignet, da müssen allerdings Eltern ein Auge darauf haben, dass keiner ins Wasser fällt, da der Weg zm Wasser hin keine Absperrung aufweist. Mit Kinderwägen ist der Weg leider eher schwierig zu bewältigen.

    DSC_0147

  • Bergpanorama bei jedem Wetter

    Bernhard Rieger musste in der Zeit von 14.05.-15.06.2012 so ungefähr 350.000 einzelne Bildpunkte malen für das Bernhard Ludwig RiegerBergpanorama, hat 140 Arbeitsstunden für die Fertigstellung gebraucht und ca 75kg Farbe dabei verbraucht.
    Ausserdem hat er dabei wohl einige Hundert Höhenmeter geschafft mit der Kletterei auf das Gerüst und wieder herunter...schon allein davon wären wir müde gewesen!
    Aber er hat sich unerschrocken und unermüdlich auch nicht von Regen, Schnee, Kälte, Nässe, Hitze und Wind abhalten lassen und ist bis auf wenige Ausnahmen jeden Tag (wenigstens ein paar Stunden) hier gewesen!

    Wir müssen uns auch sehr herzlich bei ihm bedanken, weil er damit einverstanden war, dass wir die Entstehung des Bildes, sowie ihn beim Malen auf Facebook, Twitter und G+ begleiten begleiten durften.

    Rheinischer Hof

    ABER jetzt ist alles fertig und als letzter Schritt wurde heute von der Firma Hundegger das Gerüst abgebaut und das erste Mal - auch für uns - die Sicht freigegeben auf die neue Fassade. Ein sehr bewegender Moment.Rheinischer HofRheinischer Hof

    Uns gefällt sie!
    Und Ihnen?
    Zum Glück haben wir bis auf wenige Ausnahmen bis jetzt nur Gutes gehört, hoffentlich bleibt das so!

    Ein weiterer wichtiger Schritt hin zu unserem Motto "Tradition modern erleben" ist getan und wir hoffen, dass bald auch die verbleibenden Baustellen zu einem guten Ende kommen.


    Und so sieht die Fassade jetzt aus!
    Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, kommen Sie gerne vorbei und fragen uns. Auch in den vorherigen Blogeinträgen erzählen wir einiges über die Idee, Entstehung und Umsetzung der Malerei und im Schaukasten an der Ortsbushaltestelle Fichtackerstrasse haben wir Fotos und Infos zusammengestellt.

    Die neue FassadeDie neue Fassade

  • Endabnahme der Fassade

    Endabnahme der FassadeEs ist geschafft!
    Nach 5 Wochen anstrengender Arbeit bei Regen, Schnee und Kälte hat Bernhard Rieger unser Fassadenbild fertiggestellt!

    Wenigstens am letzten Tag wurde er einmal von der Sonne belohnt und musste nicht den Elementen widerstehen
    Wir hoffen, dass ihm die Arbeit bei uns trotzdem Spaß gemacht hat und er genauso zufrieden ist, wie wir.

    Gerade eben fand zusammen mit Andreas Griess die Endabnahme statt und wir sind noch begeisterter, als wir es uns vorher erträumt hatten.
    Es ist einfach unwahrscheinlich toll geworden!

    Er hat uns noch versprochen, dass er uns ein paar Zahlen und Fakten zusammenschreibt, die wir dann natürlich mit Ihnen teilen. Bernhard Ludwig Rieger

    Jetzt fehlt nur noch die Beleuchtung, denn so ein Meisterwerk muss natürlich auch nachts in rechte Licht gesetzt werden und dann kann auch endlich, endlich, endlich das Gerüst abgebaut werden, so dass die Sicht auf das komplett neue Äussere des Rheinischen Hofs frei ist.

    Wir freuen uns natürlich über jeden Besucher und stehen gerne bei Fragen zur Verfügung oder vermitteln, wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und auch eine "etwas andere Lüftlmalerei" möchten.

  • Tradition modern erleben

    Im Zuge der Umbauarbeiten in unserem Haus, sollte auch die Front verschönert werden.
    Aber wie?
    Was tun?

    Hilfe haben wir hierbei von Bernhard Rieger -einem mittlerweile sehr bekannten, lokalen Künstler- bekommen, der die zündende Idee hatte und diese dann auch umgesetzt hat bzw. momentan noch dabei ist sie umzusetzen
    Mehr von ihm unter www.alpenterieur.com und www.artalaart.de - unbedingt mal anklicken!

    Das Motto der Umgestaltung:
    "Tradition modern erleben"

    Der Entwurf:
    Die Reinzeichnung

    Auf der vorderen Seite und um die Ecke herum befindet sich das Panorama, das man auch vom Hotel aus sehen kann - man hat den Blick von der Alpspitze über den Jubiläumsgrat bis zu den Waxensteinen. Die Bergkette ist in einem modernen, pixeligen Stil gemalt.
    Auf der rechten Seite ist im traditionellen Stil eine Bergwand gemalt auf der oben ein alter Kletterer (im "Luis Trenker-Stil" und Sepiafarben) vorausklettert und einen modernen Kletterer (in Neonfarben) sichert.
    Auch deren Kletterseil ist Teil dieser Idee. Wie ein Zeitstrahl beginnt es oben als Hanfseil und verändert sich nach unten hin zu einem moderenen Hightechseil.

    So garantiert das Althergebrachte den Erfolg des Modernen, so wie es ja auch im Hotel ist, das über die Generationen hinweg besteht und jetzt so erfolgreich ist, weil schon von den Eltern und Großeltern der Grundstein gelegt wurde.

    FarbtestEntwurf und Leinwand

    All das musste dann noch auf dem Bauamt genehmigt werden. Wir hatten ein bißchen Angst, ob dieser Entwurf -gerade die Farbe- denn in die Ortsgestaltungssatzung passen würden, aber zum Glück wurde ohne Probleme alles durchgewunken!

    Die Ausführung:
    Nachdem die Dämmung angebracht war und die Vorarbeiten erledigt waren, konnte in der dritten Maiwoche endlich mit dem großen Projekt begonnen werden.

    => Lies mehr!

  • Halbzeit - der große Umbau im April 2012

    Der Rheinische Hof wird im Jahr 2012 komplett renoviert, um den modernen Standards der Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit gerecht zu werden. Zusätzlich dazu wird auch an der Optik einiges verbessert.

    Die großen Neuerungen sind

    • eine komplett neue Heizungsanlage mit neuen Heizkörpern im ganzen Haus, die eine niedrigere Ausgangstemperatur brauchen, einem neuem Pufferspeicher für das Warmwasser und die Umstellung von Öl auf Gas
    • neue Dämmung um das gesamte Haus zur Verbesserung des Energieaufwands
    • eine Solarthermieanlage auf dem Dach zur Unterstützung der Warmwassergewinnung
    • ein neues Dach inklusive Dämmung
    • neue Dachfenster mit energieeffizienterer Verglasung und Regensensoren
    • eine neue Schleppgaube auf der Poolseite des Hauses
    • eine modern-alpine Lüftlmalerei eines einheimischen Künstlers
    • neue Balkonbretter und Handläufe, passend zum Design der Malerei
    • ein neues Fassadenbeleuchtungskonzept, passend zum Design der Malerei

    Dazu kommen noch einige kleinere Dinge, die sich im Zuge des Umbaus ergeben.
    Leider lässt uns das Wetter etwas im Stich und bis auf einen Tag hat es geregnet, geschneit und war kalt...aber wir haben die besten Handwerker der Welt, die sich auch davon nicht abhalten lassen unermüdlich zu arbeiten.

    An dieser Stelle müssen wir ganz herzlich den drei Firmen:

    Thomas Biber Dackdeckerei/Spenglerei
    http://www.dachdeckerei-biber.de/

    Georg Porer Zimmerei

    Johann Haugg Innovative Haustechnik
    http://www.j-haugg.onlineshk.de/

    UND NATÜRLICH
    auch all den anderen Handwerkern, Rafa, Hans, Sepp, Franz und wie ihr alle heißt
    danken.
    Ihr seid die Besten!

    Hier ein paar Fotos der letzten 10 Tage:

    CIMG01962012-04-10 13.01.572012-04-12 18.30.252012-04-11 14.50.092012-04-13 15.51.562012-04-16 14.36.48CIMG0191CIMG02042012-04-12 08.24.02

    Wir halten Sie auf dem Laufenden, was noch so alles auf unserer Baustelle passiert!

  • Neues Leben in der Fontana

    Wenn Sie Wellness und Entspannung suchen, das aber gerne abseits vom Lärm und Trubel geniessen möchten, dann sind Sie bei uns genau richtig.

    In einer ruhigen und privatenfinnische Sauna Umgebung, können Sie nach Herzenslust unsere Saunenlandscha ft mit finnischer Sauna, Brechelbad, Dampfsauna, Infrarotkabine, Heubank und Ruheraum ausprobieren oder sich eine wohltuende Massage gönnen.
    Brechelbad & Heubank

     

     

     


    Seit Ende Februar 2012 steht Ihn
    en Bärbel Hofmann  dazu als fester Ansprechpart ner in unserer Fontana zur Seite.

    Damit wir und auch Sie Frau Hofmann besser kennenlernen, haben wir ihr zum Einstand schonmal ein paar Fragen gestellt:

    Wie alt bis Du (falls Du uns das verraten möchtest)?
    22

    Woher kommst Du ursprünglich?
    Aus Sachsen, aus der Gegend zwischen Dresden und Leipzig

    Wie und wann bist Du in den Rheinischen Hof gekommen bzw darauf aufmerksam geworden?

    Bei einem Besuch eines Bekannten, der in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen wohnt, hat dieser mir die einmalige Landschaft, sowie die schönen Ecken von GaPa gezeigt, was mich sehr begeisterte.
    Nach einem langen Spaziergang wollten wir uns ausruhen und etwas Warmes gönnen, was wir zufälligerweise im Rheinischen Hof machten.
    Durch ein nettes Gespräch mit Familie Griess bekam ich dann eine neue Arbeit und zog Hals über Kopf nach Garmisch-Partenkirchen.

    Worauf freust Du Dich bei der neuen Stelle?
    Auf den Umgang mit Menschen, das Sanfte und Ruhige

    Was sollen die Blogleser noch über Dich wissen?
    Also wer noch Fragen hat, kommt einfach in den Rheinischen Hof und besucht mich persönlich! :)

    Vielen Dank!


    Mit folgenen Massagen weden Sie momentan verwöhnt:

    Aromaölmassage
    Erleben Sie perfekte Tiefenentspannung durch diese
    ruhige und sanfte Massage mit dem
    von Ihnen ausgewählten Aromaöl.

    Teil                30 Min            35,00 €
    Ganz              60 Min            65,00 €


    Hot Stone Massage

    Mit warmen Ölen und Steinen,  sowie sanft
    fließenden Streichungen werden ihr Körper und
    Ihre Sinne verwöhnt.

    60 Min            70,00 €
    90 Min          100,00 €

    Fußreflexzonenmassage
    Gönnen Sie sich nach einem schönen Ski- oder Winterwandertag eine
    sanfte Fußmassage bei der auf den ganzen Körper eingegangen wird.
    Das wirkt harmonisierend und zugleich entspannend

    30 Min          35,00 €

    Klassische Massage
    Auf Wunsch können Sie eine Teil-  oder 
    Ganzkörpermassage geniessen,  bei der die Haut,
    wie auch die verschiedenen Muskelschichten behandelt werden.
    Sehr empfehlenswert nach einem langen Skitag!

    Teil                20 Min            25,00 €
    Ganz              60 Min            65,00 €


    Gesichts- oder Nackenmassage
    Lassen Sie sich entführen in die Tiefenentspannung

    20 Min            25,00 €

  • Skischaukel Berwangertal - Genussskifahren

    Wenn mal wieder in Garmisch-Partenkirchen alles dicht ist und sich die Autos durch den Ort zum Classic-Gebiet stauen, dann fahren Sie doch das nächste Mal einfach weiter - bis nach Berwang!
    Die Skischaukel Berwangertal ist ein kleines, aber feines Skigebiet mit Abfahrten in allen Schwierigkeitsstufen und NOCH ein Geheimtipp. Auch wir waren überrascht, da wir heute das erste Mal zufällig dorthin gekommen sind.

    Von Garmisch aus geht es an Grainau vorbei Richtung Ehrwald und Lermoos. Hier bleiben Sie einfach auf der Bundesstrasse bis nach Berwang, wo es an der Tankstelle links ab geht zur Almkopf-Kombibahn.Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten von Garmisch aus, aber lohnt sich!
    Sollte hier kein Parkplatz sein, können Sie das Skigebiet auch vom nächsten Ort aus erreichen - Bichelbach.

    Für Besitzer der Top Snow Card ist das Skigebiet im Preis inbegriffen.
    Die weiteren Preise und Infos zu allen Liften finden Sie hier: www.skischaukel-berwang.at

    Leider war das Wetter heute nicht das allerbeste, trotzdem haben wir ein paar Bilder gemacht:

    CIMG9306CIMG9287CIMG9288 CIMG9289CIMG9291CIMG9297CIMG9300CIMG9301CIMG9304

  • Burgenwelt Ehrenberg

    Ein schöner Tagesausflug für die ganze Familie führt sie nur ca. 30 km von Garmisch-Partenkirchen Richtung Reutte in die Burgenwelt Ehrenberg.
    Dort gibt es ausser der Ruine Ehrenberg noch das Museum, die Klause, das Fort Claudia und die Schaufestung Schlosskopf zu erkunden und zu erwandern.
    Für Kinder gibt es an der Museumskasse eine Schatzkarte, mit der man auf der Spur nach dem Schatz und einem sagenumwobenen Schwert ist.

    Von Mitte November bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag ist das Museum geschlossen, jedoch können die Ruinen trotzdem besichtigt werden.
    Für die Wege braucht es nicht viel Ausdauer, aber wohl gutes, festes Schuhwerk, da die Wege zwar gut ausgebaut, aber zum Teil steinig sind.

    Mehr zu Öffnungszeiten und dem Lageplan der unterschiedlichen Aussichtspunkte unter www.ehrenberg.at

    CIMG8992CIMG8997CIMG9014CIMG9002CIMG9017CIMG9023CIMG9031CIMG9037CIMG9055

  • Während der "Sommer"saison auf die Zugspitze?

    Sehr oft bekommen wir an der Rezeption folgende Frage gestellt:
    "Lohnt es sich ausserhalb der Skisaison auf die Zugspitze zu fahren?"
    Berechtigte Frage, da es ja doch viel Geld ist, das man in der "Sommer"saison ausgeben muss.
    Da wir selbst bis jetzt immer nur Skifahren waren, haben wir das heute mal ausprobiert! Wir können jetzt aus Überzeugung sagen: "JA! Es ist auf jeden Fall das Geld wert"

    Man hat bei schönem Wetter Fernsichten von ca 150 km, was auch für uns Alpenbewohner faszinierend ist.
    Wer sich sportlich betätigen möchte: Fast das ganze Jahr kann man an der Bergstation Bobs ausleihen und Zipflbob fahren! Nicht nur für Kinder ein großer Spaß!
    Natürlich haben wir Fotos mitgebracht, die aber nichts sind im Vergleich zum Erlebnis auf der höchsten Punkt Deutschlands zu stehen!

    SonnAlpin & GletschergartenZugspitzkapelleCIMG8840CIMG8836EibseeGipfelkreuzCIMG8861CIMG8871CIMG8874CIMG8884CIMG8887CIMG8888CIMG8891CIMG8904

  • Azubitreffen 08.10.2011

    Dank John, unserem allseits beliebten schottischen Oberkellner, Alleskönner und Organisator, fand am letzten Samstag im Rheinischen Hof ein großes Treffen mit vielen unserer ehemaligen Auszubildenen statt, von denen wir die meistens auch auf ein Gruppenbild gebracht haben:

    CIMG8573

    Es war sehr schön und spannend sie mal alle wiederszusehen und ihre Lebens- und Erfolgsgeschichten zu hören.

    Um 11:30 Uhr kamen alle im Stüberl zusammen und es gab zur Stärkung erstmal ein zünftiges Weißwurstfrühstück

    CIMG8541CIMG8546CIMG8548CIMG8551

    am Nachmittag hat sich die Gruppe zum Stadtbummel mit Reiseführer John aufgemacht um den Abend danach bei einem fröhlich-ausgelassenen Essen in der nahe gelegenen Pizzeria "La Baita" ausklingen zu lassen.
    Wie wir gehört haben, soll der ein oder andere pünktlich zur Eröffnung des Frühstücksbüffets wieder im Hotel eingetroffen sein ;) Ach nein...psssst!

    Wir haben uns sehr gefreut über die rege Anteilnahme und bedanken uns, dass soviele den Weg zurück zu uns gefunden haben. Wir hoffen, dass alle ihre Zeit im Rheinischen Hof in guter Erinnerung haben!
    Leider war das Wetter nicht so toll...aber beim nächsten Mal machen wir das besser ;)

    Hier noch ein paar Fotos vom Tag:
    (falls jemand noch welche beisteuern kann, würden wir uns freuen, gerne auch an unsere Facebook-Pinnwand posten!)

    CIMG8523CIMG8533CIMG8543CIMG8557CIMG8571CIMG8578CIMG8576CIMG8579

  • Geisterklamm in Mittenwald/Leutasch

    In Mittenwald startet eine wunderschöne Tour, die auch für Kinder sehr gut geeignet ist...allerdings nur für schwindel- und höhenangstfreie Wanderer.  :)

    Der Weg startet in der Orsmitte von Mittenwald, führt vorbei an der "alten" Leutaschklamm und dem dazugehörigen Kiosk. Aber Achtung, am Kiosk rechts vorbei nicht direkt in die Klamm! Dann weiter auf einem Gittersteg entlang der Klammwand bis nach Leutasch und von dort durch einen wunderschönen Mischwald bis zur Einkehrmöglichkeit "Gletscherschliff" und zurück in den Ort.

    Eine zweite Variante startet in Leutasch, führt aber über denselben Weg.

    Danach kann man noch einen gemütlichen Spaziergang durch das wunderschöne Mittenwald machen.

    CIMG8344CIMG8349CIMG8356CIMG8373CIMG8382CIMG8385CIMG8391CIMG8410CIMG8412CIMG8424CIMG8435CIMG8442CIMG8445CIMG8446CIMG8450CIMG8453CIMG8466

  • Herbstwanderung zur St. Martins-Hütte auf dem Grasberg

    Die St. Martins-Hütte ist nicht nur im Winter ein beliebtes Ausflugsziel. Auch im Rest des Jahres, lädt sie zum gemütlichen Einkehren ein.

    Es gibt zwei Wege hinauf:
    Einmal den Bekannten von der Kriegergedächtniskapelle dirket geradeaus über den Forstweg (über den man im Winter dann auch mit dem Schlitten ins Tal fährt) auf den Grasberg. Dieser Weg dauert ca. 45 Min.
    Oder den weitaus unbekannteren Geheimtipp. Man folgt erst ein Stück dem Kramerplateauweg Richtung Almhütte und biegt vor de Brücke an der Aussichtsbank auf den unscheinbaren Waldpfad ab, der zwar etwas anstrengender ist und mehr Zeit in Anspruch nimmt (ca. 1 Std), aber viel interessanter ist, als der Forstweg.

    Oben angekommen, egal auf welchem Weg, wird man aber auf jeden Fall mit einer deftigen Brotzeit oder hausgemachtem Kuchen belohnt.

    Auch für Kinder sind beide Wege gut machbar.
    Wie immer im Gebirge sollte aber auf jeden Fall an festes Schuhwerk und warme Kleidung gedacht werden
    !

    CIMG8255CIMG8257CIMG8260CIMG8263CIMG8279CIMG8285CIMG8286CIMG8288CIMG8289

  • Traditioneller Almabtrieb in Krün

    Im Werdenfelser Land finden im September fast in jedem oberbayrischen Ort statt, aber eines der größten Spektakel ist jedes Jahr der Almabtrieb in Krün. (Von Garmisch-Partenkirchen aus ca. 20 Minuten mit dem Auto Richtung Süden)

    Petrus hatte heuer auch wieder Erbarmen und hat nach dem doch kühlen Wetter am Morgen pünktlich zum Start die Sonne scheinen lassen!

    Da auch heuer den Sommer über keine Unfälle passiert sind, sind die Kühe geschmückt abgetrieben worden:

    CIMG8169CIMG8170CIMG8178CIMG8180CIMG8184CIMG8192CIMG8190

    Nach dem eigentlichen Abtrieb der geschmückten Tiere trifft sich alles am Sportplatz im Bierzelt, wo auch ein Bauernmarkt auf die Besucher wartet.
    Es gibt Handarbeiten und heimische Produkte zu kaufen und natürlich ist auch für das leibliche wohl bestens gesorgt.
    Für die Kinder ist gleich nebenan der große Abenteuerspielplatz und der Bolzplatz.

    CIMG8176CIMG8197CIMG8200CIMG8206CIMG8207CIMG8208CIMG8213CIMG8227CIMG8231 CIMG8214CIMG8216CIMG8219CIMG8222

  • Wikingermarkt in "Flake"

    Seit "Wicki und die starken Männer" von Bully Herbig am Walchensee verfilmt wurde steht nur 30 Minuten von Garmisch-Partenkirchen entfernt das Wikingerdorf Flake.
    Seit drei Jahren bietet es, direkt am See gelegen, eine wunderschöne Kulisse für den jährlichen Wikingermarkt.
    So auch wieder an diesem Wochenede! Es gibt morgen, Sonntag 11.09.2011, noch einmal die Möglichkeit den Markt und das bunte Rahmenprogramm zu bestaunen.

    Das Dorf kann aber auch besichtig werden, wenn kein Markt ist. Viele Schautafeln klären dann wie das damals wirklich war mit den Wikingern.

    Aber hier ein paar Eindrücke vom Markttreiben:

    CIMG8091CIMG8093CIMG8101CIMG8106CIMG8112CIMG8121CIMG8126CIMG8130CIMG8122

     

     

    Hier ein kleiner Ausschnitt der musikalischen Untermalung:

  • Wo die Sonne immer scheint - der Wank

    Ein wunderschönes Ausflugsziel - entweder bequem mit der Gondel, oder zu Fuß gemütlich ab der Mittelstation oder sportlich von Partenkirchen aus - ist der Wank. Der Sonnenberg von Garmisch-Partenkirchen.

    Egal wie, oben angekommen, erwartet die Bergsteiger ein atemberaubendes Bergpanorama und an guten Tagen die Sicht bis weit ins Alpenvorland.
    Es ist auch eine der wenigen Stellen in Garmisch-Partenkirchen, an der die Perspektive stimmt und die Zugspitze tatsächlich als höchster Berg zu erkennen ist.

    Natürlich ist auch für Verpflegung gesorgt, entweder gleich an der Bergstation in der Sonnenalm oder nach ca. 3 Min. Fußmarsch ganz am Gipfel im Wankhaus. Beides sind Selbstbedienungsrestaurants und verfügen über Aussichtsterrassen.

    Wie immer empfehlen wir auch hier festes Schuhwerk und warme Kleidung, auch wenn es im Tal ein heißer Sommertag ist!

    CIMG7638 CIMG7650CIMG7641CIMG7646CIMG7658CIMG7663CIMG7665CIMG7671CIMG7675CIMG7678CIMG7679CIMG7682CIMG7681

     

  • Naturerlebniszentrum Karwendel & Pasamani-Rundweg

    Ein wunderschönes Ausflugsziel in der Nähe ist der Karwendel in Mittenwald (ca. 23 km von Garmisch-Partenkirchen entfernt).

    Der Pasamani-Rundweg auf 2.244 m ist auch für weniger Geübte gut "wanderbar"...Vorraussetzung ist natürlich wie immer in den Bergen festes Schuhwerk und warme Kleidung.
    Nach dem etwa halbstündigen Rundgang um die Karwendelgrube darf man sich den Besuch des Naturerlebniszentrums nicht entgehen lassen.

    Ausklingen lässt man den Ausflug in der Berggaststätte bei Kaffee und Kuchen oder einer Brotzeit.

    Mehr Infos zu Preisen und evtl. Ermäßigungen unter www.karwendelbahn.de

    CIMG7464CIMG7434CIMG7426CIMG7444CIMG7457CIMG7464CIMG7466CIMG7475CIMG7472DSC00807CIMG7469CIMG7440DSC00798DSC00815

     

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.